Montag, 16. Februar 2009

Ein Gewusel an lieben Menschen und die Willkommensparty

Heute ging es richtig rund!

Aber zuerst das Video, das gestern nicht hochgeladen wurde:


Wir haben uns den Mita-Campus angesehen, der mit dem tollen Eingang. Jedenfalls einer. Die anderen sind scheinbar nicht soooo berauschend, jedenfalls nach dem zu urteilen, was ich gesehen habe.

Der Eingang des Mita-Campus Und hoch gehen wir!

Gleich am Mita-Campus haben wir auch die anderen getroffen, die scheinbar schon gewartet haben.
Wir mussten ins International Center, um dort unsere Wohnung zu bezahlen. Die Email, die wir bekommen sollten und die uns über die Kosten informieren sollte, blieb wohl bei Herrn Oberländer stecken. Also haben wir dort einen mittelgroßen Schrecken bekommen, als sie uns sagten, dass wir 80.000 Yen (ca 700 Euro) irgenwo herzaubern mussten.
Mist.
Dass der Campusautomat keine EC-Karten akzeptierte, war noch größerer Mist...
Also sind wir in den nächsten Conbini und haben dort Geld abgehoben. Ging auch einigermaßen gut, vor allem, als wir herausgefunden haben, dass es keine Grenze bei 40.000 Yen gab, sondern dass man hätte ALLES AUF EINMAL abheben können. Hätte man sich Gebühren gespart. Noch mehr Mist...
Am Ende hats aber geklappt und das war die Hauptsache.

Nachdem wir noch eine Weile über den Campus gestolpert sind, haben wir uns gedacht, dass wir mal was essen könnten und sind in einen japanischen Italiener gegangen. Da gab es einige Pastadinge, die nicht ganz so italienisch waren, aber immerhin so angehaucht. Und die waren auch noch lecker!

Nami, Sayaka, Narumi, Rio, Mika, ich - Annika, Erik, Shinobu, und die drei schweigsamen Jungs ^^;;

Nachdem uns eine hektische und zur Abwechslung mal laute Kellnerin auf unsere Plätze gewiesen hat, konnten wir bestellen. Übrigens, die Japner saßen streng getrennt nach Männlein udn Weiblein. Das kommt einem als Deutscher doch schon ein bisschen... vorkriegsmäßig vor *lach*

Shinobu erzählte mir übrigens, dass alle von den anwesenden Japanern auch nicht so den Plan vom Mita-Campus haben, da sie alle am SFC sind (der mit den Sprachen). Aber er meinte, er war schonmal dort in einer Vorlesungsreihe, die jedoch totlangweilig war, da der Prof nuuuuur redet, nichts weiter. Was mir wie eine normale Vorlesung vorkam, beschrieb er also als langweilig. Auf meine Frage, ob das auf dem SFC denn anders sei, meinte er nur: Ja, dort diskutieren wir auch miteinander.
Mehr Action also. Kein Wunder also, dass er wie ein Flummi durch die Gegend hüpfte *lach*

Auf dem Weg zum SFC-Campus (der Campus, wo sie alle Deutsch lernen) hat sich Erik erst einmal assimiliert (ergo: in der Bahn geschlafen). Die Fahrt war aber auch verdammt lange! Die wenigen Wachgebliebenen der Japaner (Shinobu und Mika) haben sich dann auch ein wenig mit uns unterhalten, dadurch ging es dann ^^

Im SFC haben wir dann die deutsche Abteilung besichtig und zum ersten Mal Japaner getroffen, die richtig fließend Deutsch konnten. Das ist irgendwie... seltsam! Ich glaube, nun weiß ich, wie sich Japaner fühlen, wenn sie Ausländer Japanisch sprechen sehen. *lach*

Die Treppen SFC-Campus

In dem ganzen deutschen Apartment hing die Maus aus der Sendung mit der Maus herum. Hach, da hat man sich gleich in die Kindheit zurückversetzt gefühlt. ^^
Danach gab es eine Willkommensparty für ganze 2 Stunden...! Am Anfang dachte ich, dass das echt kurz ist. Und ja, die Zeit, die folg nur so, die Japaner sowie die Deutschen wollten sich kennenlernen. Aber nach 2 Stunden Dauerjapansich reden, weil die meisten weniger Deutsch können als du Japanisch, ist man dann auch so fertig, dass das Hirn auf einmal die Schotten dicht gemacht hat, sodass ich am Ende froh über das Ende der Party war.

Erik, Nami, Annika und Shinobu auf der Party

Aber ich habe mich nett mit einigen unterhalten und einen Homestay während der Zeit hier angeboten bekommen! Das haben wir zwar alle, aber allein die Tatsache, für 2 Tage in einer japanischen Familie wohnen zu dürfen...! Ich darf nach Yokohama zu Natsumi (wenn ich mich grad recht erinnere und den Namen nicht mit dem der guten Harumi verwechsele >_<)! Unterhalten haben wir uns eine ganze Weile über Yokohama, denn dort werden wir von ihr herumgeführt.

Am Ende gab es noch eine kurze Konferenz per Internet mit Herrn Oberländer und dann ging es ab nach Hause. Gott sei Dank hat uns... ja... jemand mit SEHR GUTEN Deutschkenntnissen zur richtigen Linie gebracht. Zu Japanisch war keiner mehr in der Laga, das Hirn machte nur "gagagagaga", mehr nicht... Leider... hab ich den Namen unter all den neuen Vokabeln vergessen... (z.B. Feuerlöscher und Jetlag xD)... MIST!!

Ein paar Emailadressen hab ich noch ausgetauscht und auch schon eine Antwort von Toru bekommen ^^ Juchu :D

Auf dem Rückweg vom SFC zu uns nach Hiyoshi, der übrigens gut 2 Stunden dauerte, wurde Erik in der Bahn von einem betrunkenen Japaner angequatscht. Der hat in nem Tempo mit Erik geredet, dass man meinen könnte, Erik wäre Taubstumm oder total Gaga.
Auf die Frage hin, was Japaner machen, wenn sie von so einem Menschen angesprochen werden: Ignorieren oder ertragen. Scheint wohl in jedem Land gleich zu sein. Und schon entdeckten wir, wie praktisch Deutsch eigentlich ist! Man kann sich über den komischen Betrunkenen unterhalten ohne dass der das mitbekommt. Hehe.

Müde und fertig sind wir nun im Hotel. Erik und ich haben heute Abend, nachdem wir den Plan für die nächsten tage fertig gemacht haben, noch einen unserer Aufpasser getroffen. Der Aufpasser trug den Namen Hiroshi (?), die Zimmernummer hab ich mir aufgeschrieben, die hiesigen Aufpasser sind eher dazu da, dass sie uns helfen, wenn wir mal nicht weiterwissen. Da er Japaner ist, haben wir... WIEDER Japanisch gesprochen...

Irgendwann will noch eine Übersetzung gemacht werden *seufz* Naja, noch ein, zwei Tage mehr Übung wie heute und das schüttel ich aus dem Ärmel *drop*

Kommentare:

  1. Hey!! Das ist Reece.
    Ich freue mich sehr, dass ihr viel spaß habt. Ihr findet vielleicht viele Dinge, die ihr an japanologie Veranstaltungen nicht gelernt habt. Ich war ganz gleich in Deutschland( und auch jetzt^^). Also, ich hoffe, ihr gefallt Japan. Viel Grück☆

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, danke für deinen lieben Kommentar :)
    Ja, wir finden viele neue Dinge und viele liebe Menschen, das ist wahnsinn!
    Risa, bist du das? *verwirrt*

    AntwortenLöschen